Astrid Schünemann, 25. Februar 2018, 10 – 16 Uhr

Grundlagen buddhistischer Meditation 

Astrid Schünemann

Wir alle wünschen uns, dauerhaftes Glück zu erleben und frei von Leid zu sein. Buddha hat den Weg zu diesem Zustand genau beschrieben. Durch die Praxis von Meditation und das Studium des Dharma können wir geistige Ruhe, Klarheit und umfassendes Mitgefühl entwickeln, die uns dann auch im Alltag unterstützen.

Bei diesem Kurs werden wir stille Meditation üben und Erläuterungen zur Praxis bekommen. Astrid unterrichtet anhand von Jigme Rinpoches Büchern, der ein geschätzter Lehrer der Karma-Kagyü-Schule ist und seit langem in Europa lebt. Er vermittelt in seinen Belehrungen die Grundlagen des buddhistischen Weges auf leicht verständliche und doch tiefgründige Weise.

Astrid Schünemann begegnete dem Buddhismus Anfang der achtziger Jahre und ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat und anschließend das Bodhipath-Teacher-Training mit Shamar Rinpoche. Sie wurde von Shamar Rinpoche und Jigme Rinpoche gebeten, als Dharmalehrerin in den Bodhipath-Zentren zu wirken.


Programm

Öffentlicher Kurs mit Vortrag und Meditation

Sonntag, 25. Februar 2018, 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
Einlass ab 9:30 Uhr

Thema

Grundlagen buddhistischer Meditation

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Wir freuen uns über Anmeldungen – dann können wir besser planen.
Die Anmeldung kann gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Unkostenbeitrag

25,- € (20,- €) + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Astrid Schünemann, 22. November 2017, Vortrag und Meditation

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung 

Astrid Schünemann

Liebe und Mitgefühl sind Qualitäten, die wir auf dem Weg zur Erleuchtung entwickeln.
Was genau bedeuten sie aus buddhistischer Sicht, und wie können wir sie auf natürliche Weise hervorbringen?
Was ist die Sichtweise eines Bodhisattva, und wie wendet man Bodhicitta, den Erleuchtungsgeist, im Alltag an?

Wir werden uns Zeit nehmen, diese Begriffe anhand von Jigme Rinpoches Belehrungen zu klären und zu sehen, welchen Raum die Praxis von Mitgefühl in unserem Leben einnehmen kann.

Es wird auch Zeit für Fragen und für Meditation geben.

Astrid Schünemann ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Sie ist eine langjährige Schülerin von Jigme Rinpoche und wurde von ihm gebeten, als Dharmalehrerin in den europäischen Bodhi Path-Zentren zu wirken.


Programm

Öffentlicher Vortrag und Meditation

Mittwoch, 22. November 2017, 18:30 Uhr – 20:30 Uhr
Einlass ab 18:00 Uhr

Thema

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Wir freuen uns über Anmeldungen – dann können wir besser planen.
Die Anmeldung kann gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Unkostenbeitrag

10,- € (8,- €) + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Chenresig-Puja am 4. September 2017; Vorankündigung: Astrid Schünemann am 22.11.17

Chenresig-Puja

Chenresig (Avalokiteshvara)

Am Montag, den 03.07.2017 um 19 Uhr, findet wieder die
„Chenresig Puja“ statt.
Wir rezitieren zusammen die „normale“ Puja im Quertextformat.

Einlass um 19 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr.
Bitte kommt, wenn möglich, nicht „auf den letzten Drücker“, so können sich alle in Ruhe einen Platz einrichten und es können eventuelle Fragen im Vorfeld besprochen werden.

Bitte gebt uns Bescheid, ob Ihr einen Leihtext benötigt – so können wir besser planen!
E-Mail an: info@bodhipath-dortmund.de


Vorankündigung: Astrid Schünemann, 22. November 2017

Programm

Öffentliche Vorträge und Meditation

Mittwoch, 22. November 2017, ca. 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
ca. Einlass ab 17:30 Uhr

Astrid Schünemann

Thema

aus: Jigme Rinpoche, Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung


Euer Bodhi Path
Dortmund Team

Erinnerung: Astrid Schünemann 24.-25. März; Chenresig-Puja am 3. April


Astrid Schünemann Freitag und Samstag

Astrid Schünemann

Programm

Öffentliche Vorträge und Meditation

Freitag, 24. März 2017, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr

Samstag, 25. März 2017, 10:00 – 16:00 Uhr (mit Pausen)
Einlass ab 9:30 Uhr

Thema

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung


Chenresig-Puja

Chenresig (Avalokiteshvara)

Am Montag, den 03.04.2017 um 19 Uhr, bieten wir auf vielfachen Wunsch wieder die
„Chenresig Puja“ an.
Wir rezitieren zusammen die „normale“ Puja im Quertextformat.

Einlass um 19 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr.
Bitte kommt, wenn möglich, nicht „auf den letzten Drücker“, so können sich alle in Ruhe einen Platz einrichten und es können eventuelle Fragen im Vorfeld besprochen werden.

Bitte gebt uns Bescheid, ob Ihr gerne teilnehmen wollt und ob Ihr eventuell einen Leihtext benötigt – so können wir besser planen!

Bitte per E-Mail an: info@bodhipath-dortmund.de


Euer
Bodhi Path
Dortmund Team

Astrid Schünemann, 24.-25. März, Vorträge und Meditation

…. In der letzten E-Mail war das Datum falsch ….

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung 

Astrid Schünemann

Liebe und Mitgefühl sind Qualitäten, die wir auf dem Weg zur Erleuchtung entwickeln.
Was genau bedeuten sie aus buddhistischer Sicht, und wie können wir sie auf natürliche Weise hervorbringen?
Was ist die Sichtweise eines Bodhisattva, und wie wendet man Bodhicitta, den Erleuchtungsgeist, im Alltag an?

Wir werden uns Zeit nehmen, diese Begriffe anhand von Jigme Rinpoches Belehrungen zu klären und zu sehen, welchen Raum die Praxis von Mitgefühl in unserem Leben einnehmen kann.

Es wird auch Zeit für Fragen und für Meditation geben.

Astrid Schünemann ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Sie ist eine langjährige Schülerin von Jigme Rinpoche und wurde von ihm gebeten, als Dharmalehrerin in den europäischen Bodhi Path-Zentren zu wirken.


Programm

Öffentliche Vorträge und Meditation

Freitag, 24. März 2017, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr

Samstag, 25. März 2017, 10:00 – 16:00 Uhr (mit Pausen)
Einlass ab 9:30 Uhr

Thema

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Wir freuen uns über Anmeldungen – dann können wir besser planen, insbesondere für Samstag Mittag.
Die Anmeldung kann gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Unkostenbeitrag

Freitag 10,- € (8,- €), Samstag 20,- € (16,- €)  + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Astrid Schünemann, 24.-25. März, Vorträge und Meditation

 

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung 

Astrid Schünemann

Liebe und Mitgefühl sind Qualitäten, die wir auf dem Weg zur Erleuchtung entwickeln.
Was genau bedeuten sie aus buddhistischer Sicht, und wie können wir sie auf natürliche Weise hervorbringen?
Was ist die Sichtweise eines Bodhisattva, und wie wendet man Bodhicitta, den Erleuchtungsgeist, im Alltag an?

Wir werden uns Zeit nehmen, diese Begriffe anhand von Jigme Rinpoches Belehrungen zu klären und zu sehen, welchen Raum die Praxis von Mitgefühl in unserem Leben einnehmen kann.

Es wird auch Zeit für Fragen und für Meditation geben.

Astrid Schünemann ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Sie ist eine langjährige Schülerin von Jigme Rinpoche und wurde von ihm gebeten, als Dharmalehrerin in den europäischen Bodhi Path-Zentren zu wirken.


Programm

Öffentliche Vorträge und Meditation

Freitag, 24. März 2017, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr

Samstag, 25. März 2017, 10:00 – 16:00 Uhr (mit Pausen)
Einlass ab 9:30 Uhr

Thema

Liebe und Mitgefühl auf dem Weg zur Erleuchtung

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Wir freuen uns über Anmeldungen – dann können wir besser planen, insbesondere für Samstag Mittag.
Die Anmeldung kann gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Unkostenbeitrag

Freitag 10,- € (8,- €), Samstag 20,- € (16,- €)  + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Lama Sherab zu Besuch vom 5.-11. Dezember 2016, Tonglen und Chenresig

Lama Sherab ist die ganze Woche, vom 5. bis 11. Dezember zu Gast in Dortmund. Hauptprogrammpunkte sind die beiden Kurse, Tonglen Meditation und Chenresig.

Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, private Gespräche für die Klärung von Fragen zur Meditation (Ngöndro, Yidam-Praxis, Shine etc.) oder zu buddhistischen Themen (Fragen zu Dharmatexten, etc.) zu führen. Bei Bedarf schickt uns bitte eine Anfrage per E-Mail oder sprecht uns bei den Veranstaltungen darauf an. Es werden dann Gesprächstermine organisiert.

Lama Sherab
Lama Sherab

Lama Sherab studierte in Rumtek und Bokar. 1989 ging er mit 18 Jahren in ein Dreijahres-Retreat in Rumtek, danach leitete er drei Jahre in Südindien ein Karma Kagyü Kloster. Anschließend war er Assistent für den 14. Shamar Rinpoche. Er unterrichtet Lojong, Meditation, Chenresig und Amitabha Pujas.

Meditationskurse

Geben und Nehmen – Tonglen Meditation & Chenresig-Kurs

Tonglen – Einführung und Meditation

Wir üben die Meditation „Geben und Nehmen“ (tibetisch: Tonglen) – die Einheit von relativem und absolutem Bodhicitta. Shamar Rinpoche sagt in seinem Buch „Lojong, Der buddhistische Weg zu Mitgefühl und Weisheit“ dazu:
„In diesen dunklen Zeiten gibt es so gut wie keine Dharma Methode, die als wirksames Gegenmittel (Anm.: gegen Hindernisse) eingesetzt werden kann, außer der Tonglen Praxis“ und
„Diese Praxis, das Geben und Nehmen, ist wie eine sagenhafte Abkürzung. Alles ist darin enthalten.“

Programm 1

Montag, 5. Dezember 2016, 19:30 Uhr
Mittwoch, 7. Dezember 2016, 19:30 Uhr
Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19:30 Uhr
Einlass jeweils ab 19 Uhr,
Eintritt jeweils 10 €

Chenresig – Meditationskurs

In der tibetischen buddhistischen Tradition ist Chenresig eine zentrale Buddha-Form. Er symbolisiert die Manifestation des erleuchteten Mitgefühls, das alle Wesen gleichermaßen einschließt. Die Meditation auf Chenresig bringt uns in Kontakt mit der uns innewohnenden liebenden Güte und Weisheit und hilft, Mitgefühl zu entwickeln.

Programm 2

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:30 Uhr
Samstag, 10. Dezember 2016, 10:00 – 17:00 Uhr
Einlass jeweils 30 min vorher,
Eintritt 10 € / 25 €

Die Kurse und Vorträge von Lama Sherab finden in Englisch statt, bei Bedarf mit Übersetzung.
Meditationen und die Möglichkeiten, Fragen zu stellen, runden das Programm ab.

Wir bitten hier ausnahmsweise um Anmeldung!

Anmeldung

Bitte per E-Mail an:

info@bodhipath-dortmund.de

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Dana

Der Organisationsbeitrag (Eintritt) beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Euer Bodhi-Path
Dortmund Team

Lama Drime, 26. November, 19:30 Uhr, Vortragsabend

Wir freuen uns sehr, Lama Drime Öser erneut in Dortmund begrüßen zu können. Als langjähriger Praktizierender teilt er mit uns seine Erfahrungen auf dem spirituellen Übungsweg.

Lama Drime Öser
Lama Drime Öser

LAMA DRIME ÖSER begegnete Gendün Rinpoche 1981, nahm im selben Jahr bei Shamar Rinpoche Zuflucht und konnte von 1991 bis 1997 zwei Dreijahresretreats unter Gendün Rinpoches Leitung durchführen. Lama Drime gehört als westlicher Lehrer dem Dhagpo Kagyü Mandala an und unterrichtet den Dharma in ganz Europa. Er beherzigt die Aussage von Gendün Rinpoche: „Ich kann Euch nur meine Tibetische Art des Dharma weitergeben – übersetzen müsst ihr Ihn selbst!” und versucht, ohne das Kind mit dem Bade auszuschütten, aus seiner Erfahrung und all den selbst erlebten Schwierigkeiten auf dem Weg den Dharma für westliche Menschen verständlich zu machen.

Im Rahmen des Vortrages wird es Zeit für Fragen und eine angeleitete Meditation geben.

Programm

Öffentlicher Vortrag

Samstag, 26. November 2016, 19:30 – 21:00 Uhr,
Einlass ab 19:00 Uhr

Thema

Welche Kenntnis muss ich entwickeln, um einen spirituellen Übungsweg gehen zu können?

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde

Unkostenbeitrag

10 € (Fördermitglieder 5 €)

Dana

Der Unkostenbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer, sondern ist zum Erhalt und Betrieb des Zentrums erforderlich, z.B. für Miete und Nebenkosten. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit ermöglichen wir den Lehrern wie Lama Drime zu uns zu reisen und zu unterrichten und drücken unsere Wertschätzung aus.

 

Vortragsabend mit Trinlay Rinpoche: Zeitlose Weisheit – Buddhismus heute, 17.10.2016, 20 Uhr

Trinlay Rinpoche
Trinlay Rinpoche

Wie bereits angekündigt, findet am Montag, den 17. Oktober 2016 der Vortragsabend mit Trinlay Rinpoche statt. Der Vortrag wird auf Englisch gehalten und ins Deutsche übersetzt.

Trinlay Rinpoche kennt die westliche Kultur und unsere Denkweise und richtet seine Erklärungen zur buddhistischen Lehre (Dharma) daran aus. Damit wir den Dharma vertiefen können, brauchen wir hilfreiche Belehrungen, um wirklich alle Elemente zu haben, die dazu führen, dass er in uns Wurzeln schlägt. So können wir lernen, weniger von leidbringenden Zuständen beeinflusst zu werden und geistige Klarheit, tiefe Gelassenheit, Freude und Glück zu verwirklichen und Weisheit zu erlangen.

TRINLAY RINPOCHE wurde 1975 als Sohn von französisch-amerikanischen Eltern in der Schweiz geboren. Seine traditionelle Ausbildung begann im Alter von 3 Jahren in Indien. Während seiner spirituellen Ausbildung erhielt er viele Übertragungen und buddhistische Unterweisungen von hoch qualifizierten Lehrern. In Europa setzte Trinlay Rinpoche seine buddhistischen Studien fort, während er gleichzeitig eine westliche Ausbildung bekam. Er studierte u.a. an der Pariser Sorbonne Universität, der School of Oriental Languages in London und am Karmapa International Buddhist Institute (KIBI) in Delhi. Trinlay Rinpoche unterrichtet in vielen buddhistischen Zentren und Universitäten weltweit.

Wer Trinlay Rinpoche nicht kennt, findet umfangreiches Material im Netz. So findet man auf seiner Homepage auch Vorträge und Interviews von ihm:

Programm

Öffentlicher Vortrag

Montag, 17. Oktober 2016, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr

Englisch mit deutscher Übersetzung.

Thema

Zeitlose Weisheit – Buddhismus heute

Veranstaltungsort

Theater im Depot
Immermannstraße 29
44147 Dortmund

Eintritt

15 € an der Abendkasse

Euer Bodhi Path
Dortmund Team

Shine Meditation und Dharmaabend, Donnerstag, 25.08.2016

Auf zur Erleuchtung!

Die Sommerferien sind zu Ende und für viele ist nicht erst jetzt wieder Alltag. Das Zentrum hat wieder geöffnet und wie gewohnt, treffen wir uns donnerstags ab 19 Uhr um dann ab 19:30 Uhr zu meditieren.

Meditation und Dharmagespräche

  • Rezitation „Zuflucht und Entwicklung des Erleuchtungsgeistes“
  • Rezitation „Vier Unermessliche“
  • Shine Meditation (Meditation auf Buddha Shakiamuni und mit dem Atem als Stütze)
  • Dharmagespräche
  • Kontemplation buddhistischer Texte
  • Widmung

Wir freuen uns.

Euer Bodhi Path
Dortmund Team

 

Jigme Rinpoche, Montag, 17. Oktober 2016, 20:00 Uhr – Vortragsabend

 


Zeitlose Weisheit – Buddhismus heute

Wir freuen uns riesig, dass Jigme Rinpoche das vor fast fünf Jahren gegründete Dortmunder Bodhi Path Zentrum am 17. Oktober 2016 besucht und abends ab 20:00 Uhr einen öffentlichen Vortrag anbietet (Theater im Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund).

Jigme Rinpoche ist ein hoher Lama des tibetischen Buddhismus in der Tradition der Karma Kagyü Linie. Seit mehr als 30 Jahren ist er in Europa unterwegs, um den Buddhismus im Westen zu lehren. Jigme Rinpoche kennt die westliche Kultur und unsere Denkweise und richtet seine Erklärungen zur buddhistischen Lehre (Dharma) daran aus. Damit wir den Dharma vertiefen können, brauchen wir hilfreiche Belehrungen, um wirklich alle Elemente zu haben, die dazu führen, dass er in uns Wurzeln schlägt. So können wir lernen, weniger von leidbringenden Zuständen beeinflusst zu werden und geistige Klarheit, tiefe Gelassenheit, Freude und Glück zu verwirklichen und Weisheit zu erlangen.

Programm

Öffentlicher Vortrag

Montag, 17. Oktober 2016, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr

Thema

Zeitlose Weisheit – Buddhismus heute

Veranstaltungsort

Theater im Depot
Immermannstraße 29
44147 Dortmund

Eintritt

Abendkasse 15 €, 12 € bei Anmeldung und Vorkasse (Konto s.u.) bis zum 1. September 2016

Anmeldung

an: info@bodhipath-dortmund.de
Betreff: Jigme Rinpoche

Konto

BODHI PATH DORTMUND e.V.
Stadtsparkasse Dortmund
IBAN: DE34 4405 0199 0001 2306 38
BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Jigme Rinpoche

Euer Bodhi Path
Dortmund Team

Weltweite Gedenkfeier zu Ehren von Shamar Rinpoche – am 11. Juni 2016

Wer möchte am Samstag, den 11.06.2016, gerne ins Dortmunder Bodhi Path Zentrum kommen, und gemeinsam meditieren?

Vorschläge:

  • Gebet für die rasche Wiederkehr von Shamar Rinpoche
  • Samantabhadra Wunschgebet
  • Langlebensgebet für Jigme Rinpoche
  • kurze Shine-Meditationen

Schwerpunkt soll natürlich sein,
das Gebet für die rasche Wiederkehr des Künsig Shamarpa Mipham Chökyi Lodrö!

Mit dieser Doodle-Umfrage möchten wir gerne den Bedarf ermitteln und dann die genaue Zeitspanne festlegen:

http://doodle.com/poll/fgmfkfp8fmhgqvgg

Euer Jens
Bodhi Path Dortmund Team


Weltweite Gedenkfeier zu Ehren von Shamar Rinpoche – am 11. Juni 2016

Ursachen und Bedingungen hervorbringen für seine schnelle Wiederkehr 

Einen Jahrestag zu feiern ist eine Gelegenheit, in der Gruppe zusammenzukommen und unsere gemeinsame Erinnerung zu stärken. Auf diese Weise werden die Erinnerung, das Gewahrsein und die Dankbarkeit, die wir sonst einzeln praktizieren, zu einer gemeinsamen Sache. Deshalb sind die Feierlichkeiten zum 2. Jahrestag des Parinirvana von Künzig Shamar Rinpoche wichtig für uns, die wir Teil seiner Sangha sind –  wo immer wir sein mögen.

Wie wir wissen ist der Abschied der Manifestation eines so hoch verwirklichten Bodhisattvas wie Shamarpa ein großer Verlust für die Welt, für jede/n einzelne/n. Die gemeinsame Praxis an diesem Jahrestag ist aus verschiedenen Gründen wichtig.

Thaye Dorje, S.H. der 17. Karmapa sagte nach Rinpoches Tod: “Die Zeit des Trauerns ist gekommen.” Ehrendes Gedenken an den Abschied erleichtert es uns, den Verlust zu integrieren und in der jeweils eigenen Weise zu trauern. Aber das ist noch nicht das Wichtigste. Der wichtigste Aspekt liegt darin, die Bedingungen für Shamar Rinpoches Wiederkehr zu schaffen, weil wir seine physische Manifestation brauchen, seinen “Tulku” (Manifestationskörper). Seine Aktivität setzt sich zwar natürlicherweise fort und sie ist viel weitreichender als die der Person Shamarpa, die wir kannten und die wir wiedertreffen möchten. Dennoch brauchen wir diese physische Unterstützung. Die ersehnte Manifestation des 15. Shamar Rinpoche ist auch der Garant für den Fortbestand der Kagyü Linie, so wie es Karmapa ist. Das ist ihre Verpflichtung als Bodhisattvas für das Wohl der Wesen: das Erbe von Gampopa zu bewahren, die Mahamudra-Linie, dieses Juwel authentisch zu bewahren, um es so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.

Das ehrende Gedenken an den Abschied von Shamarpa bedeutet für uns alle, die Ursachen für seine schnelle Wiederkehr hervorzubringen. Wir möchten alle Bodhi Path Zentren rund um den Erdball dazu einladen, sich am zweiten Jahrestag seines Parinirvana, am 11. Juni (gemäß dem Westlichen Kalender), gemeinsam für eine 24-stündige Praxis von Chenresig und der Rezitation von Rinpoches Gebet zur schnellen Wiederkehr zu engagieren. Zusätzlich zu dem Segen, der diese Praxis hervorbringt, ist sie auch die Quelle großen Verdienstes, den S.H. Karmapa ‘die Lebenskraft des Geistes’ nennt. Obwohl es sehr gut ist allein zu praktizieren, wird gesagt, dass die Praxis in der Gruppe den angesammelten Nutzen um ein Vielfaches verstärkt.

In den Bodhi Path Zentren wird dieser Tag von morgens bis abends der Praxis gewidmet sein, ebenso wie in der online Gemeinschaft, die auf Facebook geschaffen wurde. Jede/r ist willkommen so viel Zeit dafür zu widmen wie es möglich ist. Aus kleinen Bächen entstehen große Flüsse. Diese Handlung wird für diejenigen nützlich sein, die sie ausführen, und durch die Kraft der Wunschgebete und der Widmung, für alle Wesen.

Natürlich kann nicht jede/r diesem Gedenken persönlich beiwohnen, aber an diesem Tag werden weltweit, wo immer Buddhismus praktiziert wird, Menschen, die vom Dharma und der Kagyü Linie inspiriert sind, auf die eine oder andere Weise zusammenkommen und die Ursachen und Bedingungen ansammeln für die Wiederkehr dieses Meister-Lehrers. Bei dieser Gelegenheit kann man Chenresig praktizieren, das Gebet für die schnelle Wiederkehr ansammeln, das von S.H. Karmapa Thaye Dorje geschrieben wurde, oder das Ritual von Amitabha ausführen, von dem Shamar Rinpoche eine Ausstrahlung ist. Zentren und einzelne Personen sind eingeladen ihre Ansammlungen unserer Facebook-Gemeinschaft mitzuteilen.

Wenn gesagt wird, dass die Aktivität von hoch verwirklichten Bodhisattvas unvorstellbar ist und jenseits von Zeit und Raum, so ist das nicht nur ein Bild. Dennoch ist diese Aktivität nur möglich in Zusammenhang mit der Offenheit der Wesen, und ihre Entfaltung ist abhängig von dem Vertrauen und dem Verdienst, der von jedem/jeder einzelnen angesammelt wurde.

 

Eines Tages gingen der Buddha und Ananda, sein Schüler, zusammen spazieren und trafen dabei auf eine alte Frau. Ananda fragte den Buddha, warum er ihr nicht helfen würde. Buddha antwortete, dass das nichts Gutes hervorbringen würde, da die Bedingungen dafür nicht vorhanden wären.  Ananda insistierte. Der Buddha ging auf die alte Frau zu und sprach zu ihr. Sie drehte sich weg. Der Buddha bewegte sich wieder auf sie zu und sprach erneut zu ihr. Sie drehte sich wieder weg, usw. Dies geschah mehrere Male. Ananda war gezwungen, diesen Beweis anzuerkennen: im Buddhismus gibt es keinen Retter. Der Buddha legte alle denkbaren (und undenkbaren) Methoden dar um den Wesen zu helfen, aber der Weg selbst hängt von uns ab.

Der Tag, an dem wir des Abschieds von Shamar Rinpoche gedenken, ist für uns alle eine weitere Gelegenheit, diese Verbindung zu nähren, Ursachen zu schaffen und die Bedingungen zusammenzubringen, um so schnell wie möglich die erleuchtete Aktivität in der Person des 15. Shamarpa wiederzutreffen.

(Sabine Teuber, Bodhi Path Renchen-Ulm)

Lama Drime Öser, Samstag, 16. April 2016, 19:30 Uhr, Vortragsabend

Meditation – Wie geht das?

Wir freuen uns sehr, Lama Drime Öser erneut in Dortmund begrüßen zu können. Er wird uns Meditation im tibetischen Buddhismus näher bringen.

Lama Drime Öser
Lama Drime Öser

LAMA DRIME ÖSER begegnete Gendün Rinpoche 1981, nahm im selben Jahr bei Shamar Rinpoche Zuflucht und konnte von 1991 bis 1997 zwei Dreijahresretreats unter Gendün Rinpoches Leitung durchführen. Lama Drime gehört als westlicher Lehrer dem Dhagpo Kagyü Mandala an und unterrichtet den Dharma in ganz Europa. Er beherzigt die Aussage von Gendün Rinpoche: „Ich kann Euch nur meine Tibetische Art des Dharma weitergeben – übersetzen müsst ihr Ihn selbst!” und versucht, ohne das Kind mit dem Bade auszuschütten, aus seiner Erfahrung und all den selbst erlebten Schwierigkeiten auf dem Weg den Dharma für westliche Menschen verständlich zu machen.

Programm

Öffentlicher Vortrag

Samstag, 16. April 2016, 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Thema

Meditation – Wie geht das?

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde

Unkostenbeitrag

10 € (Fördermitglieder 5 €)

Dana

Der Unkostenbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer, sondern ist zum Erhalt und Betrieb des Zentrums erforderlich, z.B. für Miete und Nebenkosten. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit ermöglichen wir den Lehrern wie Lama Drime zu uns zu reisen und zu unterrichten und drücken unsere Wertschätzung aus.

Erinnerung: Sonntag, 6. März, Buddhistischer Kurs mit Astrid Schünemann

Meditation, Studium & Reflektion

Unsere eigene Situation verstehen

Die Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung

mit Dharmalehrerin Astrid Schünemann

Programm

Öffentlicher Kurstag

Sonntag, 6. März 2016, 10:30 – 15:30 Uhr
1. Sitzung: 10:30 – 12:30 Uhr
2. Sitzung: 13:30 – 15:30 Uhr,
– Einlass jeweils 30 min vorher –

Astrid Schünemann
Astrid Schünemann

Wir alle wünschen uns, dauerhaftes Glück zu erleben und frei von Leid zu sein. Buddha hat den Weg zu diesem Zustand genau beschrieben.
Astrid Schünemann wird anhand von Jigme Rinpoches Text «Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung» unterrichten und verschiedene grundlegende Aspekte der Praxis erläutern.

JIGME RINPOCHE, ein hoher Lehrer der Karma-Kagyü-Schule, vermittelt in seinen Belehrungen die Grundlagen des Dharma auf eine leicht verständliche Weise. Wir erkennen, welche Bedingungen wir brauchen, um auf dem Weg zur Erleuchtung voranzukommen. Damit wir ein echtes Verständnis entwickeln und verstehen, welche Umstände und Einstellungen Fortschritte auf dem Weg bewirken, ist es wichtig, dass wir uns zutiefst mit dem Dharma auseinandersetzen.

Astrid Schünemann begegnete dem Buddhismus Anfang der achtziger Jahre und ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Danach folgte sie dem Bodhipath-Teacher-Training mit Shamar Rinpoche. Sie lebt in der Nähe von Dhagpo Kagyu Ling in Frankreich.

Im Rahmen der Vorträge wird es Zeit für Fragen und angeleitete Meditationen geben.

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kann aber gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Organisationsbeitrag

8 € (5€) je Sitzung + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Buddhistischer Kurs mit Astrid Schünemann, Sonntag, 6. März 2016

Meditation, Studium & Reflektion

Unsere eigene Situation verstehen

Die Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung

mit Dharmalehrerin Astrid Schünemann

 

Programm

Öffentlicher Kurstag

Sonntag, 6. März 2016, 10:30 – 15:30 Uhr
1. Sitzung: 10:30 – 12:30 Uhr
2. Sitzung: 13:30 – 15:30 Uhr,
– Einlass jeweils 30 min vorher –

Astrid Schünemann
Astrid Schünemann

Wir alle wünschen uns, dauerhaftes Glück zu erleben und frei von Leid zu sein. Buddha hat den Weg zu diesem Zustand genau beschrieben.
Astrid Schünemann wird anhand von Jigme Rinpoches Text «Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung» unterrichten und verschiedene grundlegende Aspekte der Praxis erläutern.

JIGME RINPOCHE, ein hoher Lehrer der Karma-Kagyü-Schule, vermittelt in seinen Belehrungen die Grundlagen des Dharma auf eine leicht verständliche Weise. Wir erkennen, welche Bedingungen wir brauchen, um auf dem Weg zur Erleuchtung voranzukommen. Damit wir ein echtes Verständnis entwickeln und verstehen, welche Umstände und Einstellungen Fortschritte auf dem Weg bewirken, ist es wichtig, dass wir uns zutiefst mit dem Dharma auseinandersetzen.

Astrid Schünemann begegnete dem Buddhismus Anfang der achtziger Jahre und ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Danach folgte sie dem Bodhipath-Teacher-Training mit Shamar Rinpoche. Sie lebt in der Nähe von Dhagpo Kagyu Ling in Frankreich.

Im Rahmen der Vorträge wird es Zeit für Fragen und angeleitete Meditationen geben.

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde (Phönixsee)

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kann aber gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Organisationsbeitrag

8 € (5€) je Sitzung + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Buddhistische Nonne zu Besuch; Erinnerung Kurs „Shantideva“

Buddhistische Nonne zu Besuch, 17.12.

Am Donnerstag, den 17.12.2015 haben wir Besuch von Sandra Sorgatz, einer buddhistischen Nonne. Sie hat schon mehrere 3-Jahres-Retreats verbracht und kann uns aus Dhagpo Kundreul Ling berichten.
Dort besteht nun auch die Möglichkeit, Retreats für kürze Zeiträume, z.B. 3 Monate abzuhalten. Wer Fragen zu diesem unter der spirituellen Leitung vom 17. Karmapa Trinley Thaye Dorje stehenden Ort oder sonstige Fragen zu Retreats oder zur Praxis hat, kann sie an diesem Abend sicher gut stellen.

Erinnerung Kurstag „Shantideva“, 19.12.

Am Samstag findet von 15:00 – 19:30 Uhr der zweite Kurs zum Bodhicaryavatara von Shantideva statt. Eine Teilnahme ist auch möglich, wenn man bisher nicht dabei war. Weitere Termine sind vorgesehen.

Euer Bodhi Path
Dortmund Team

Buddhistischer Kurs mit Astrid Schünemann, Sonntag, 8.11.2015

Die Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung

mit Dharma-Lehrerin Astrid Schünemann

Programm

Öffentlicher Kurstag

Sonntag, 8. November 2015, 10:30 – 16:00 Uhr, Einlass ab 10:00 Uhr
1. Sitzung: 10:30 – 12:30 Uhr
2. Sitzung: 14:00 – 16:00 Uhr

Wir alle wünschen uns dauerhaftes Glück – und damit die Erleuchtung. Buddha hat den Weg dahin genau beschrieben.

Astrid Schünemann
Astrid Schünemann

ASTRID SCHÜNEMANN wird erneut anhand von LAMA JIGME RINPOCHES Text „Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung“ unterrichten und verschiedene Aspekte erläutern.

JIGME RINPOCHE ist ein sehr hoher Lama des tibetischen Buddhismus in der Tradition der Karma Kagyü Linie.
Seit über 30 Jahren lehrt er in Europa den Buddhismus.
Jigme Rinpoche kennt die westliche Kultur und Denkweise. Seine Erklärungen des Dharma, der buddhistischen Lehre, hat er unserem Verständnis angepasst.

Jigme Rinpoche vermittelt die Grundlagen der buddhistischen Lehre auf eine leicht verständliche Weise. Er erläutert, welche Bedingungen wir brauchen, um dauerhaftes Glück und Erleuchtung zu erlangen.

Wir lernen, weniger von leidbringenden Zuständen beeinflusst zu werden und geistige Klarheit, tiefe Gelassenheit, Freude und Glück zu verwirklichen.

Im Rahmen des Vortrages wird es Zeit für Fragen und angeleitete Meditationen geben.

Astrid Schünemann ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres- Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Sie ist eine langjährige Schülerin von Jigme Rinpoche und wurde von ihm gebeten, als Dharmalehrerin in den europäischen Bodhi Path-Zentren zu wirken.

Veranstaltungsort

Bodhi Path Dortmund e.V.
Wallrabenhof 7
44263 Dortmund-Hörde

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kann aber gerne per E-Mail erfolgen:

info@bodhipath-dortmund.de

Organisationsbeitrag

8 € (5€) je Sitzung + Dana (siehe unten)
Ermäßigte Beiträge für Fördermitglieder in Klammern.

Dana

Der Organisationsbeitrag beinhaltet keinen Beitrag für den Lehrer. Spenden (Dana) sind jedoch wichtig, damit drücken wir unsere Wertschätzung aus und unterstützen den Lebensunterhalt der Lehrenden.

Mitbringen

Bitte wenn möglich ein eigenes Sitzkissen mitbringen, es stehen begrenzt Kissen und Decken zur Verfügung.

Shamar Rinpoche: Erklärungen zu Shine (Meditation der Geistesruhe)

Liebe Sangha,
liebe Freundinnen und Freunde,

hiermit möchte ich euch interessante Informationen von Shamar Rinpoche zur Shine Meditation schicken. Es handelt sich um die Abschrift eines Vortrags von ihm aus dem Jahre 2004.

Zitat:
Shine ist sehr wichtig. Ohne Shine könnt ihr nie meditieren. Es gibt keine Chance, keinen Weg zu meditieren ohne Shine. Denkt darüber nach, wie könnt ihr mit diesem beschäftigten Geist meditieren? Man kann die Kerze im Wind nicht am Brennen halten. Man kann ein wildes Pferd nicht reiten wie man möchte. Der Geist ist wie ein wildes Pferd, deshalb sollte man es zähmen. Und Disziplin ist sehr wichtig um den Geist darin zu üben, klar und stark zu sein.“ – Shamar Rinpoche

Download: Shamar Rinpoche – Erklärungen zu Shine (Mediation der Geistesruhe)

Erklärung zu Shine – Inhalt

  • Atmung und Meditationshaltung
  • Die Länge der Praxis
  • Die Stufen von Shine
  • Ratschläge das Essen betreffend
  • Vorsicht vor Anhaftung
  • Fragen und Antworten

 

Lieben Gruß

Jens