Karma-Kagyü-Unna: Jamgön Kongtrul Rinpoche, 9. + 10. Oktober 2017 in Unna

Share Button
Liebe Dharmafreunde,
hiermit leiten wir die Info der Karma-Kagyue-Gruppe Unna an Euch weiter.
Euer
BodhiPath Dortmund
Team


09. und 10. Oktober 2017
Jamgön Kongtrul Rinpoche in Unna.

Liebe Dharmafreunde,
wir freuen uns sehr, dass unser Linienhalter, der 4. Jamgon Kongtrul Rinpoche, von zwei Lamas begleitet, nach Unna kommen wird.
Jamgon Kongtrul Rinpoche hat von Karmapa im Dezember als Zeichen seiner Aktivität die „Rote Krone“ verliehen bekommen.
Er (bzw. seine Inkarnationslinie) wird, so wie die Karmapas und Shamarpas auch, im Rahmen des Guru-Yogas (Ngöndro) angerufen.
Für alle Kagyues also ein besonderer Segen, einen spirituell höchst Verwirklichten hautnah erleben zu können.
Er wird Belehrungen zum „Wunschgebet zur Wiedergeburt in Dewachen“ geben  (vom 5. Karmapa verfasst…).   Das regelmäßige rezitieren dieses Wunschgebetes stellt eine Möglichkeit dar, (auch ohne das bekannte „Phowa“ ) Wiedergeburt im reinen Land „Dewachen“ von Buddha Amitabha anzunehmen.
Den Text könnt ihr beziehen unter:
„Wege des Strebens nach einer Wiedergeburt in Dewachen“

verfasst vom 5. Karmapa, Deshin Shegpa, mit Erklärungen von Khenpo Chödrag Rinpoche; mit Lautschrift und tibetischem Text, 2., überarbeitete Auflage 2006, 56 Seiten, ISBN 3-900969-15-9, Euro 10,-

Das regelmäßige Rezitieren dieses Wunschgebetes stellt eine Möglichkeit dar, (auch ohne das bekannte „Phowa“ ) Wiedergeburt im reinen Land „Dewachen“ von Buddha Amitabha anzunehmen.

3. von links: Jamgön Kongtrul Rinpoche

Kurszeiten in Unna:

09.10.2017:
Montag von 18:00 bis 19:30 Erklärungen z. Wunschgebet
Montag ab 20:00 Fortführung der Erklärung

10.10.2017:
Dienstag von 18:00 bis 19:30 Erklärungen/Lung
Dienstag ab 20:00 Uhr Einweihung auf „Amitabha“

Ort:
Aula der Anne-Frank-Realschule,
Döbelner Str. 3, 59425 Unna

Die Aula ist bestuhlt. Bringt bitte keine Sitzkissen mit.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

KontaktKarma-Kagyue-Unna@web.de

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Zum besseren Verständnis des reinen Landes hier eine Zusammenfassung der Darlegung von Gendün Rinpoche aus der „Herzensunterweisung eines Mahamudra-Meisters“
Es ist angebracht, sich in Bescheidenheit zu üben und sich auf eine einfache und sichere Praxis zu stützen, die wirklich in unserer Reichweite liegt und auch Unwissende wie uns sicher zur Befreiung führt. Besonders geeignet dafür ist das Ausführen von Wunschgebeten zur Wiedergeburt im reinen Land von Amitabha, dem Buddha des grenzenlosen Lichtes. Diese Praxis ermöglicht uns, allein durch Vertrauen zu Buddha Amitabha, im Tod Zugang zu den reinen Ländern der Verwirklichung der Natur des Geistes zu finden. Wenn wir Wiedergeburt in einem reinen Land wie Amitabhas reinem Land Dewatschen, sind wir vom Kreislauf der Existenzen befreit, begegnen keinen Hindernissen mehr und können schnell zur Erleuchtung voranschreiten.
Natürlich ist es möglich, Mahamudra, die Einsicht in die wahre Natur des Geistes, innerhalb dieses Lebens zu verwirklichen, doch verlangt das völligen Einsatz. Wir müssen unser Leben lang unsere gesamte Energie darauf ausrichten und unermüdlich praktizieren, bis wir die Entwicklungs- und Vollendungsphasen der Meditation gemeistert haben. Vielen von uns fehlen im Moment die Zeit und die Energie dafür: Die karmischen Bedingungen kommen nicht zusammen – und vielleicht sind wir auch ein wenig faul! Für all diejenigen, die entweder zu faul oder zu beschäftigt sind, um intensiv praktizieren zu können, aber eine tiefe Sehnsucht nach Befreiung von den Leiden des Daseinskreislaufes haben, gibt es die Praxis der Wunschgebeten zur Wiedergeburt in Amitabhas „Reinem Land der Freude“ (Dewatschen). Diese Praxis ist einfach, braucht wenig Zeit, bringt aber große Ergebnisse.
Die Beschreibung dieses reinen Landes und all seinen Qualitäten stammt von Buddha Shakyamuni selbst. Die Lebewesen dort haben keinen Körper aus Fleisch und Blut, sondern besitzen einen Lichtkörper geistiger Natur, der Ausdruck ihrer Buddhanatur ist. Es gibt keine Entwicklung vom Säugling zum Erwachsenen zu durchlaufen – unser Lichtkörper ist augenblicklich so vollkommen wie der eines Buddhas. Dabei gibt es keine Unterscheidung in Mann oder Frau, denn die Polarität ist dann aufgelöst. Da es keine Geburt im üblichen Sinne gibt, sind wir auch nicht dem Prozess von Alter, Krankheit und Tod ausgesetzt.
In Dewatschen ist alles Ausdruck der Aktivität von Buddha Amitabha. Unaufhörlich bewirken unzählige seiner Ausstrahlungen auf spontane Weise das Wohl aller Lebewesen. Sie manifestieren sich in den Formen von Guru Rinpoche, Tschenresi, Tara und unzähligen anderen Helfern die alle Welt durchdringen.
In Dewatschen wird jedem offensichtlich, was erleuchtete Aktivität ist. Der Dharma ist allgegenwärtig. So entwickeln wir uns schnell zu Bodhisattvas und schließlich zu Buddhas, ohne einem langen, leidvollen Weg mit vielen Hindernissen folgen zu müssen. Nichts lenkt uns ab und unser Geist findet mit Leichtigkeit in tiefe Meditation.
Zum Wohle aller Wesen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.